Aktuelles zu Corona

Seit März 2020 hat die Coronapandemie grosse Auswirkungen auf den Schulbetrieb, die Schülerinnen und Schüler, das Schulpersonal und die Behörden. Dank der getroffenen Massnahmen und dem grossen Einsatz des Schulpersonals konnte der Präsenzunterricht bis heute weitestgehend aufrechterhalten werden.

Ab 16. März 2020 konnten die Schülerinnen nicht zur Schule kommen, sondern erhielten Fernschulung bzw. -unterricht. Seit dem 11. Mai 2020 sind Schule und Tagesschule wieder geöffnet, dies mit strengem Schutzkonzept das laufend angepasst wird. So wurde am 27. Oktober 2020 die Maskentragpflicht für Erwachsene und Jugendliche eingeführt, die ab dem 10. Februar 2021 auch für die Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse gegolten hat. Die Masken mussten innen und aussen und auch während des Unterrichts getragen werden. Auf Ende Juni 2021 hin konnte die Maskentragpflicht aufgehoben werden.

Vom 3. Mai bis 3. September 2021 wurden Breitentests in den Volksschulen des Kantons Bern durchgeführt. Mit bis zu 100’000 Spuckproben pro Woche machten viele Schülerinnen und Schüler sowie das Schulpersonal im ganzen Kanton Bern bei den freiwilligen Tests mit. Die stabil tiefen Fallzahlen haben gezeigt, dass es nur wenige asymptomatische Fälle an den Berner Schulen gab.

Die Schulen dürfen sich demnach wieder in vielen Bereichen dem „normalen“ Schulbetrieb annähern.

Seit 6. September 2021 wird nur noch getestet, wenn in einer Klasse oder in der ganzen Schule mehrere positive Fälle des Coronavirus auftreten. Bei drei oder mehr positiv getesteten Personen in einer Klasse innert 5 Tagen werden alle Schülerinnen und Schüler/Lehrpersonen obligatorisch drei Mal in der Schule getestet, wobei sich Geimpfte oder Genesene ohne Symptome nicht testen lassen müssen. Die Tests finden unkompliziert während der Unterrichtszeit vor Ort statt, sie sind schmerzlos und kostenfrei. Wenn ein Kind oder seine Eltern den Test ablehnen, ordnet der Kanton für das Kind eine Quarantäne von 10 Tagen an.

Die SchülerInnen nehmen weiterhin am Unterricht teil (ab 5. Klasse mit Maskenpflicht). Positiv getestete Schülerinnen und Schüler müssen sich in Isolation begeben. Nach 4Tagen erfolgt ein 1. Nachtest. Nach weiteren 4 Tagen erfolgt der 2. Nachtest.

Im Mai 2021 erhielt das Schulpersonal die Möglichkeit, sich prioritär impfen zu lassen. Rund 10’000 Personen im Kanton Bern nutzten dieses Angebot und trugen somit einen wichtigen Teil zum Schutz aller Beteiligten an den Schulen bei. Die Bildungs- und Kulturdirektion des Kantons Bern empfiehlt die Impfung weiterhin allen Personen, die sich impfen lassen können, dies aber noch nicht gemacht haben.

Die Impfung ist mittlerweile bereits ab 12 Jahren möglich. Nähere Informationen dazu in verschiedenen Sprachen finden Sie hier

Nachfolgend finden Sie Hygiene- und Schutzmassnahmen, die für unsere Kindergärten, Basisstufen, Schulen und Tagesschulen noch immer gelten:

Hände waschen
kein Hände schüttlen
overfläche reinigen
Armbeuge
bei Symptomen zu Hause bleiben
Unbenannt
Unbenannt
Unbenannt
Abstand halten

 

bei Unterrichtsbeginn und nach Pausen Hände gründlich mit Seife waschen

 

 

 

kein Händeschütteln, keine Begrüssung mit der Faust

 

 

Räume regelmässig gut lüften, das heisst Stosslüften vor und nach jeder Lektion, sowie mitten in der Lektion

 

 

Gegenstände und Oberflächen reinigen

 

 

 
in Taschentuch oder Armbeuge husten und niesen

 

Bei Symptomen (Fieber, Husten, Halsweh, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns) bitte gemäss nachfolgenden Schema vorgehen:
Schema für Kinder im Kindergartenalter (1. und 2. Kindergarten- oder Basisstufenjahr)

Vorgehen für ältere Kinder und Jugendliche:

Sind Sie unsicher, ob Ihr Kind in die Schule oder in den Kindergarten gehen darf?
Möchten Sie wissen, ob Ihr Kind einen Test auf COVID-19 benötigt?
Nutzen Sie dieses sehr empfehlenswertes Tool für Eltern: www.coronabambini.ch.
Es hilft zu entscheiden, wie Ihr krankes Kind zu behandeln ist.

 
Abstand von 1,5 m wann immer möglich einhalten (vor allem im Zyklus 3 und unter Erwachsenen)

 

Veranstaltungen mit Publikum (Kinder und Erwachsene) sind möglich

  • in Innenräumen mit maximal 250 Personen bzw. bei Nutzung von max. 2/3 der Gesamtkapazität des Raumes und
  • im Aussenbereich mit maximal 500 Personen bzw. bei Nutzung von max. 2/3 der Gesamtkapazität des Raumes

wenn

  • von externen Personen wie z.B. Eltern Schutzmasken getragen und die Abstände eingehalten werden
  • auf Hygiene (Hände, Oberflächen) geachtet wird

Anlässe der Schule sind keine 3G-Anlässe, es werden also keine Zertifikate kontrolliert.

Hier finden Schülerinnen und Schüler und Eltern ein Video zum Thema Corona-Virus.